Luisa Possi Fotografie » Blog

Das war ein super schönes verlängertes Wochenende in Österreichs Hauptstadt, dem gemütlichen Wien! Zum Anlass eines Junggesellinnen-Abschieds (warum müssen deutsche Wörter manchmal so lang sein?!) in kleiner Runde haben wir lustige, entspannte und märchenhafte Tage mit der zukünftigen Braut verbracht. Und von mir gibt es einige Fotoimpressionen von Wiener Sehenswürdigkeiten wie den Schlössern (die dürfen zu so einem Anlass in der romantischen Sissi-Stadt natürlich nicht fehlen!), dem Prater und natürlich den Mädels mit der Bride-to-be!

Dieses Städtchen im Etschtal der Region Trentino-Südtirol ist klein aber fein! Ungefähr 40.000 Seelen bewohnen Rovereto, das eine halbe Autostunde vom Gardasee entfernt liegt, machte sich in der Vergangenheit mit seiner Seidenmanufaktur einen Namen. Während dem Ersten Weltkrieg fanden in der Stadt heftige Kämpfe zwischen Österreich und Italien statt. Es kämpften dort Italiener, Österreicher, Deutsche, Polen, Ungarn, Kroaten, Serben, Bosnier, Slowenen, Tschechen, Engländer und Franzosen. Ihnen ist auch die Friedensglocke gewidmet in den Hügeln mit Blick auf Rovereto, die jeden Tag bei Sonnenuntergang 100 Mal schlägt. Die Glocke Maria Dolens steht für den nach dem Weltkrieg errungenen Frieden. 1924 wurde sie aus den Bronze-Kanonen aller Nationen, die am Krieg beteiligt waren, gegossen. Bei der Friedensglocke finden immer wieder Gedenkfeiern statt. Wer mehr dazu erfahren möchte, kann hier einen wunderbaren Artikel mit Fotos zur Friedensglocke von der Kosmopoetin lesen.

Das ist sogar schon mein zweiter Blogbeitrag über Rovereto, so sehr gefällt es mir dort. Eine ganz wunderbare Besonderheit ist das MART – Museum für moderne und zeitgenössische Kunst von Trient und Rovereto. Es gehört zu einem der bedeutendsten Museen in Italien und sogar in ganz Europa. Obwohl ich nur ein Wochende dort war, musste ich unbedingt dort hin. Zu sehen gibt es dort unter anderem futuristische und abstrakte Kunstwerke. Allein die Architektur macht einen Besuch lohnenswert. Der Schweizer Architekt Mario Botta realisierte den Museumsbau, der 2002 eröffnet wurde. Ich hab ein paar meiner Lieblingsbilder aus dem Museum eingefügt. Auch wenn ihr das MART nicht besuchen solltet, es lohnt sich auf jeden Fall, allein durch die Gässchen der Altstadt zu schlendern, ein Spaziergang am super klaren Wasser des Flüsschens Leno, eine Wanderung hinauf auf die Hügel und Berge um Rovereto und natürlich gut zu schlemmen, z.B. bei der Trattoria Da Christian. Allerdings darf ich darauf hinweisen, dass es am Sonntag äußert schwierig ist, ein offenes Lokal zu finden. Und wenn eines offen hat, dann ist es überfüllt. Nun viel Spaß mit den Fotos!

  • Jasmin - Liebe Luisa,

    vielen lieben Dank fürs Verlinken zu meinem Blogbeitrag über die Friedensglocke. Als ich mir gerade deine Fotos angeschaut habe, war es beinahe so, als wäre ich wieder in Rovereto :-).

    Liebe Grüße,
    JasminReplyCancel

    • Luisa Possi - Liebe Jasmin,

      vielen Dank für deine Worte! Es freut mich, dass meine Fotos eine imaginäre Reise ins schöne Rovereto angeregt haben. Dein Blog ist toll. Dein Schreibstil ist fabelhaft! Da kann ich gar nicht anders, als dich zu verlinken. :)

      Liebe Grüße,
      LuisaReplyCancel

Let us be grateful to people who make us happy, they are the charming gardeners who make our souls blossom.
Marcel Proust

Es war ein erstes Mal: Für mich war es eine Premiere, einen Junggesellinnen-Abschied zu fotografieren. Die Mädels hatten sich richtig tolle und lustige Aufgaben und Überraschungen für die zukünftige Braut überlegt. So musste sie zum Beispiel verschiedene Foto-Aufgaben, zum Teil mit Fremden, in der Stadt abarbeiten. ;) Ihr wurde erzählt, dass sie ihren Braut-Beutel packen soll, weil wir verreisen. Am Morgen ging es also dann erst mal zum Hauptbahnhof. Sie überlegte, welche der Züge wohl ihrer sei, doch zu der Uhrzeit waren leider nur „langweilige“ Ziele in der nahen Umgebung Augsburgs auf der Anzeigetafel… :D Wir waren mit ihr aber nur am Bahnhof, um eine Freundin abzuholen. Also ging es wieder zurück zum Frühstücken. Wir hatten wunderschönstes Sonnenscheinwetter. Nach dem Essen durfte sie sich selbst ein natürliches Peeling und Maske anrühren mit Kaffeesatz etc. Später ging es dann gemeinsam in die Stadt zum Rathausplatz, wo wir einer weiteren „Bride-to-be“ begegneten. Sehr viele lustige und schöne Momente konnte ich von ihrem JGA in Augsburg anfangen und darf diese hier mit euch teilen:

 

Dieses Mutter-Tochter-Fotoshooting war ein langer Wunsch von den beiden und sie haben es schließlich realisiert. :) Es ist doch wohltuend und schön, wenn gute Pläne in die Tat umgesetzt werden, findet ihr nicht?! Ich finde die Natürlichkeit und die Freude, die die beiden ausstrahlen, so toll! So viel positive Energie sprühen sie aus. Einfach wunderbar! Zum Fotografieren bin ich den wunderschönen, bunten Familien-Garten gekommen. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah liegt? ;)

The beauty of a woman is not in a facial mole, but true beauty in a Woman is reflected in her soul. It is the caring that she lovingly gives, the passion that she knows.
Audrey Hepburn

Bevor ich nun die Fotos von der standesamtlichen Trauung demnächst hier zeige, möchte ich noch die Bilder von dem Verlobungsshooting der beiden Turteltauben bloggen. Wir hatten viel Spaß und besondere Momente beim Fotografieren. Mir ging während dem Shooting ganz lang der Song „Strangers in the Night“ von Frank Sinatra durch den Kopf, ein richtiger Ohrwurm. Ich weiß ehrlich gesagt nicht genau warum. Es ist einfach ein sehr romantisches Lied. ;) Die Kennenlerngeschichte der beiden verlief etwas anders, auch wenn es wirklich Liebe auf den ersten Blick war. Und diese Liebe hält schon seit seeehr vielen Jahren und wächst, und wächst.  Es ist wundersam, wenn zwei Menschen zusammenfinden, sich verlieben, sich füreinander entscheiden und einen sehr langen Weg miteinander gehen, Ja zueinander sagen und sich unterstützen, in  guten wie in schlechten Zeiten, durch dick und dünn. Wenn ihr diesen Menschen gefunden habt und ihr dieser Mensch für jemanden seid, dann pflegt eure Beziehung, düngt sie und wertschätzt sie. Es ist nicht selbstverständlich. Es ist ein Geschenk. Doch es wird immer schöner, tiefer und reifer, wenn ihr daran arbeitet. Und die Erntezeit kommt immer wieder, mindestens ein Mal im Jahr…! <3

Something in your eyes was so inviting
Something in your smile was so exciting
Something in my heart
Told me I must have you

Strangers in the night
Two lonely people we were strangers in the night
Up to the moment
When we said our first hello
Little bit we know
Love was just a glance away
A warm embracing dance away, and

Ever since that night we’ve been together
Lovers at first sight, in love forever
It turned out so right
For strangers in the night

M o r e   i n f o